Kein Einzelfall Elke Höhne wünscht den praktischen Helfern weniger bürokratische Hürden

07.06.12 Mahlow

MOMENT MAL

Quelle: MAZ 07.06.12

von Elke Höhne

Kein Einzelfall Elke Höhne wünscht den praktischen Helfern weniger bürokratische Hürden
Der Verein Ichthys in Mahlow – ein christliches Sozialwerk – muss sich zunehmend mit dem Landkreis Teltow-Fläming anlegen. Eigentlich will er einvernehmlich mit ihm arbeiten und sich vor allem auf seine Aufgabe konzentrieren. Wie zum Beispiel die Betreuung von Nichtsesshaften. Das ist schon schwer genug, wenn dem Verein pro Klient dafür knapp 40 Euro als Tagessatz vom Landkreis zugestanden wird – für sämtliche Sach- und Personalkosten. Zum Vergleich: für einen Platz im Gefängnis zahlt der Staat etwa 110 Euro pro Tag. Sei’s drum. Ichthys engagiert sich seit 20 Jahren für Menschen, die Hilfe brauchen. Für ganz besonders dringende Fälle hat das Gesetz nach Ansicht des Vereins klare Regelungen, die Ansprüche auf die Kosten werden fällig mit ihrer Entstehung.

Natürlich muss der Landkreis die Hilfsanträge ordentlich prüfen. Doch es kann nicht sein, dass er mit bürokratischer Gründlichkeit nicht nur die fachliche Kompetenz des erfahrenen Teams infrage stellt, die Hilfsbedürftigen im Regen stehen lässt und gar die Existenz des gemeinnützigen Vereins aufs Spiel setzt. Erst kürzlich musste sich Ichthys Geld für seine Klienten per Gericht beim Landkreis erstreiten. Ach ja? Da ist wohl der geschilderte Fall mit dem obdachlosen Dirk gar kein Einzelfall? siehe Seite 16

Direkt-Kontakt

Wohnheime 03379 - 37 91 76
Beratungsstelle       - 202 78 79
E-Mail: Kontakte

Spenden!

Anmelden


Passwort vergessen?
ichthys_frontal_blur