„Die Macht der Sucht“ Projekt Präventionswoche in der Gesamtschule Dabendorf eröffnet

30.09.2009 Quelle: Märkische Allgemeine, Luckenwalder Rundschau

Ob Alkohol oder Nikotin, Cannabis oder Ecstasy – mit dem Problem Sucht werden immer mehr Jugendliche konfrontiert. Eine Präventionswoche beschäftigt sich mit dem aktuellen Thema.

Von Heidi Borchert

DABENDORF Zum sechsten Mal organisieren der Verein der Freunde der Wirtschaftsjunioren Teltow-Fläming e.V. (WJTF), die Wirtschaftsjunioren und zahlreiche Partner eine Präventionswoche unter dem Motto „Die Macht der Sucht“. In diesem Jahr hat die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dabendorf den Zuschlag bekommen. „Die Idee, sich daran zu beteiligen, kam von den Schülern der jetzigen achten Klassen“, berichtete Ralf Hornbostel, der stellvertretende Schulleiter, bei der Eröffnung der Projektwoche am Montag.

In den folgenden Tagen werden sich rund 300 Gesamtschüler der siebten und achten Klassen in den unterschiedlichen Workshops mit legalen und illegalen Drogen, aber auch über Spielsucht oder Essstörungen auseinandersetzen. „Dazu zählt zum Beispiel ein Parcours, bei dem die Grenzen eines Einzelnen ausgetestet werden sollen. Die Schüler müssen mit verbundenen Augen einen Ausgang suchen, den es aber nicht gibt“, erläutert Ines Clemens von den Wirtschaftjunioren. „Bei diesem Angebot ist man auf Hilfe angewiesen, genauso wie bei dem Weg aus der Sucht.“ Für die einzelnen Angebote stehen Mitarbeiter von verschiedenen Organisationen zur Verfügung, darunter von der Polizei, der AOK, dem Gesundheitsamt oder den Elternkreisen drogenabhängiger Jugendlicher – Landesverband Berlin-Brandenburg (EKBB).

Geplant sind auch Fahrten zu Ichthys in Mahlow oder in die Klinik nach Teupitz. „Dort werden die Schüler mit echten Drogenabhängigen Gespräche führen können, um sich ein reelles Bild vom schweren Weg aus der Sucht machen zu können“, so Clemens.

Die Woche der Suchtprävention wird abgerundet von zwei Abendveranstaltungen für Eltern und Angehörige, die eine fand gestern statt, die andere beginnt heute um 19 Uhr in der Aula der Gesamtschule. Bei diesem Informationsabend können Fragen zur Gefährlichkeit von Alkohol, Nikotin, Cannabis, Ecstasy und anderen abhängig machenden Drogen geklärt werden. Dabei geht es auch um die Frage, ob und welchen Einfluss Eltern haben. Das vielfältige Angebot der Präventionswoche wird unterstützt von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam, von Unternehmen und dem Verein der Freunde der WJTF.

Direkt-Kontakt

Wohnheime 03379 - 37 91 76
Beratungsstelle       - 202 78 79
E-Mail: Kontakte

Spenden!

Anmelden


Passwort vergessen?
ichthys_frontal_blur