Gewalt spielte in meiner Familie und in meinem Freundeskreis schon immer eine große Rolle

…ich bin in Berlin Spandau groß geworden. Gewalt spielte in meiner Familie und in meinem Freundeskreis schon immer eine große Rolle. Ich bin der jüngste von fünf Kindern. Nachdem sich meine Eltern trennten, als ich 7 Jahre alt war, wurde alles noch schlimmer. In der Grundschule fiel ich schon durch mein aggressives Verhalten auf,

mit 13 bekam ich die ersten Kontakte ins Drogenmilleu, hab dann Drogen genommen und meine ersten Erfahrungen damit gemacht.

Bis zu meinem 18. Lebensjahr war ich nur damit beschäftigt Drogen zu verkaufen und Geld damit zu machen. Mit 18 wurde ich zu 1 ½ Jahren Haft verurteilt. In der Haft hatte sich meine Einstellung zwar geändert, aber als ich entlassen wurde fing alles wieder vorn an. Es wurde zeitweilig noch schlimmer, da ich, selbst, meinen Eltern und meiner Freundin gegenüber extrem Gewalttätig wurde. Ich war ganze 9 Monate frei, da wurde ich auch schon wieder inhaftiert. Zwei Monate wartete ich auf meine Verhandlung in der die Richterin, meine Anwältin und die Jugendgerichtshilfe entschieden, dass ich, in meinem alten Umfeld, nicht die Möglichkeit habe etwas an mir zu ändern. Darum schickten sie mich zu Ichthys. Nach diesem Urteil habe ich viel über mich nachgedacht.

Heute weiß ich, dass sie gar nicht so Unrecht hatten. Ich habe mich daher entschlossen ein Anti Agressionstraining zu machen, was ich auch bald beenden werde. Ich bin froh dass mir das Gericht die Chance gegeben hat etwas an mir zu ändern und durch die Hilfe der Mitarbeiter von Ichthys es mir auch immer mehr, Stück für Stück gelingt. Ich bin seit 8 Monaten hier und das ist die längste Zeit für mich persönlich, ohne Straftaten.

Sven H.

Direkt-Kontakt

Wohnheime 03379 - 37 91 76
Beratungsstelle       - 202 78 79
E-Mail: Kontakte

Anmelden


Passwort vergessen?
start_jugend